Forum Bernense

Das Forum Bernense kurz vorgestellt

Sag es einfach und  klar! Anstand im Geschäftsleben, Teil II

Das Forum Bernense wird am 19. November 2015 bereits zum sechzehnten Mal über die Bühne gehen. Über 450 Teilnehmende in 2013 hatten augenscheinlich Freude und Erkenntnisgewinne. Sie sorgten zudem für eine beeindruckende Kulisse. Für dieses grösste Hochschulreform im Espace Mittelland ist ein gefährlicher Leitsatz festgeschrieben - und das sogar zum wiederholten Mal. Einfachheit und Klarheit halten wir fest als Schlüssel und Anker in einer schnell atmenden Gesellschaft. Gleichzeitig braucht es Courage und Rückgrat, eine einfache und klare Sprache zu sprechen - und an ihr festzuhalten. Mitunter ist dies einfach schmerzhaft, einfach karrieregefährdend, wenn nicht klar lebensgefährlich. Um es kurz zu machen: Wir halten dieses Leitthema für einfach gut. Das diesjährige Programm und die Gäste gestalten sich ebenso exklusiv wie erlesen. Mit Peter Brabeck-Letmathe tritt eine der prägendsten Unternehmenspersönlichkeiten der Schweiz auf. Der langjährige CEO und aktuelle VR-Präsident der Nestlé S.A. bringt internationales Flair in unsere kleine Bundesstadt. Ebenso übrigens wie Jens Korte. Der New Yorker Börsenexperte hat das eine oder andere Geheimnis bereits in seinem Handgepäck verstaut. Als Schweizer Jounalismus-Vertreter dürfen wir uns auf den Generaldirektor des Schweizer Fernsehens freuen - Roger De Weck tritt in die "Bütt". Komplettiert wird der Tag von weiteren illustren Referenten aus dem nationalen und internationalen Management. Wir freuen uns auf Sie! Herzlich Willkommen an der Privaten Hochschule Wirtschaft PHW Bern. 

Ihr Peter K. Link
Direktor

Die Geschichte des PHW Forum Bernense: von der Tagung zum etablierten Wirtschaftsforum

Die PHW Tagung – wie das PHW Forum Bernense anfänglich hiess – fand im Jahr 1999 zum ersten Mal statt. „Damals war die PHW Tagung eine workshopartige Lehrveranstaltung, teilgenommen haben ausschliesslich Studenten“, erinnert sich Peter K. Link, Direktor der Privaten Hochschule PHW Bern. „Ich fand zwar den Ansatz, den Studierenden eine Plattform zu bieten, sehr gut, wollte aber die Tagung über die PHW und die Ökonomie hinaus öffnen und ihr einen etwas stärkeren universitären Touch geben.“ Ab 2006 wurde der Anlass schrittweise einem breiteren Publikum zugänglich gemacht und der Aufbau angepasst. Im Jahr 2007 erreichte das neue Forum auch einen neuen Teilnehmerrekord: Das Interesse an der Veranstaltung stieg merklich. Das „Forum Bernense“ ist bekannt geworden für seine hochkarätigen Referenten, die sich durch Charisma, Reputation und Unterhaltungswert auszeichnen und aus den Bereichen Wirtschaft, Ökologie, Politik, Sport oder Lifestyle stammen. In den vergangenen Jahren haben Persönlichkeiten wie Minoru Tominaga, Thomas Binggeli, Hans Peter Faganini, Uwe Jocham, Andreas Meyer, Rudolf Stämpfli, Thierry Carrel, Samuel Schmid, Bendedikt Weibel, Jean-Claude Biver, Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch oder André Blattmann von ihrem Erfahrungsschatz weitergegeben. Erwartet werden 2015 wieder um die 900 Teilnehmer: Studenten, Führungskräfte und Entscheidungsträger von KMUs oder Kader von Verwaltungen und Grosskonzernen. Link freut sich, dass sich das Forum Bernense quasi nebenbei auch zu einer Art Begegnungs- und Networking-Plattform entwickelt hat. Am Forum hat auch bereits die eine oder andere erfolgreiche Geschäftsbeziehung ihren Anfang genommen. Auch wenn sich das PHW Forum Bernense mittlerweile zu einem der schweizweit führenden und aus dem Espace Mittelland nicht mehr wegzudenkenden Hochschul-Wirtschaftsforum entwickelt hat, soll es bewusst im überschaubaren Rahmen gehalten werden.

Seit 2011 im Rahmen des Forum Bernense: Das Clean Economics Forum

Das Thema ökologisches Wirtschaften war schon mehrere Male ein gewichtiger Schwerpunkt des Forum Bernense. Die Bedeutung dieses Themas hat in letzter Zeit noch an Wichtigkeit zugenommen. Deshalb entwickelte die PHW eigens dazu das Clean Economics Forum, das 2011 zum ersten Mal als Parallel­veranstaltung zum Forum Bernense stattfand. Dies ist aber nicht die einzige Neuerung: Aufgrund ihrer Kompetenzen und hervorragenden Netzwerke in diesem Bereich startete die Private Hochschule Wirtschaft PHW Bern 2011 einen eigenen Studiengang „Ökologisch Wirtschaften“. Sie hebt sich damit als Trendsetterin von anderen Hochschulen ab.

Die PHW Bern ist eine der grössten Wirtschafts-Hochschulen der Schweiz

Die Private Hochschule PHW Bern zeichnet sich durch ihre langjährige Erfahrung im Bereich Betriebswirtschaft aus. Sie ist Teil der bundesrätlich anerkannten Kalaidos Fachhochschule Schweiz. Zurzeit bilden sich an der PHW rund 470 Studenten weiter. 300 von ihnen absolvieren einen Executive MBA, eine berufsbegleitende Weiterbildung im Bereich Management für Führungskräfte. Damit gehört die PHW zu den grössten und marktführenden Wirtschafts-Hochschulen der Schweiz. Zudem ist sie die erste und einzige private Wirtschafts-Hochschule im Schweizer Mittelland, in der Studiengänge mit eidgenössisch anerkannten Fachhochschuldiplomen abgeschlossen werden können.

Um stets praxisorientiert ihren Weg zu gehen, beschäftigt die PHW Hochschule Wirtschaft 136 nebenberufliche Dozenten. Die Dozierenden verfügen über Kompetenzen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung, sind erfahrene Führungskräfte, selbständige Unternehmer oder Berater in verschiedenen Bereichen. Sie vermitteln wertvolle Praxiserfahrungen, welche in Projektarbeiten angewandt werden und so gezielt die  Gestaltungs- und Handlungskompetenz der Studierenden im Berufsumfeld fördern.

Der moderne, interaktive Unterricht und die überschaubaren Leistungsklassen schaffen Rahmenbedingungen für die bestmögliche Förderung der Studierenden. Die Studiengänge sind alle berufsbegleitend und so konzipiert, dass es möglich ist, neben dem Studium 100% zu arbeiten.

Für weitere Auskünfte: Prof. Peter K. Link, Direktor der PHW Bern, 076 210 29 88 oder 031 537 35 16 (www.phw-bern.ch).

 

Die private Hochschule. In Bern.

Private Hochschule Wirtschaft PHW Bern
Max-Daetwyler-Platz 1
CH-3014 Bern
 
Telefon +41 31 537 35 35
Telefax +41 31 537 37 38
info@phw-bern.ch
 
Xing  |  Facebook  |  YouTube